Hat Gott durch Evolution erschaffen?

Kategorie(n): Schöpfung   Bibel   Wissenschaft  

In einem der Leserbriefe, die wir bei Yeshua.at erhalten haben, wird die sehr interessante Frage aufgeworfen, ob Gott und Evolution zusammenpassen. Ich möchte heute dazu Stellung nehmen und versuchen, die wesentlichen Punkte zu erklären. Zunächst der Text des Leserbriefes, danach kommen unsere Antworten:

Ein Leserbrief

Dr. Rolf Och schrief: "Gott hat die Welt erschaffen. Wie er das gemacht hat, dürfen wir erforschen. Dafür hat er uns den Verstand gegeben. Und der sagt uns, dass die Evolutionstheorie bis jetzt die plausibelsten Antworten auf unsere Fragen gibt, wenn sie auch nicht alles beantworten kann. Warum soll Gott nicht den Weg der Evolution für seine Schöpfung genutzt haben und noch nutzen? Für den Glauben ist es unerheblich, wie Gott die Welt geschaffen hat, sondern dass er sie schuf und noch immer wirkt."

Sehr geehrter Herr Dr. Och,

Vielen Dank für Ihren Kommentar und die darin aufgebrachten Themen und Fragen. Wir stimmen mit Ihnen überein, dass Gott die Welt erschaffen hat und wir erforschen dürfen, wie. Doch es geht weit darüber hinaus: Gott selbst hat uns bereits mitgeteilt, wie er es gemacht hat. In der Bibel, seinem Wort, gibt es ausführliche Berichte und ein explizites Modell über die Erschaffung der Welt, des Universums und über die Geschehnisse seit der Schöpfung. Zwar ist nicht jedes Detail der Vorgänge beschrieben, aber jede Aussage, die die Bibel auf wissenschaftlichem Gebiet trifft, läßt sich eindeutig belegen.

Wir sehen weder Glaube und Verstand, noch Bibel und Wissenschaft in einem Widerspruch zueinander. Beide arbeiten jeweils miteinander, nicht gegeneinander. (Der Verstand ist jedoch nicht über alles zu stellen!) Die meisten der bekanntesten (und erfolgreichsten!) Wissenschaftler der Geschichte waren gläubige Menschen, die Gott als Schöpfer bekannt haben.

Sie schreiben, dass "die Evolutionstheorie bis jetzt die plausibelsten Antworten auf unsere Fragen gibt". Tatsache ist, dass die Evolution wissenschaftlich nicht bestätigt werden kann. Im Gegenteil, sie wird sehr klar und eindeutig widerlegt. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Zeitbegriffe der Evolution sind inkorrekt; Die "natürliche Auslese" kann nichts Neues erzeugen; Fossilien belegen die biblischen Berichte und widersprechen der Evolutions-Theorie; Radiometische Datierungsmethoden belegen ein junges Alter der Erde; Affenmenschen wurden nie gefunden, sondern gefälscht. usw. usw.

Wir haben dazu eine Reihe von Artikeln online gestellt: siehe hier.

Echte Wissenschaft ist nachvollziehbar, wiederholbar und testbar. Sowohl das Evolutions-Modell, als auch das Schöpfungs-Modell sind daher ein Glaube. Bei beiden war keiner dabei (außer Gott selbst!).

Viele Unterschiede

Untersuchen wir beide Modelle, stellen wir derart gravierende Unterschiede fest, dass daraus folgt, Gott und Evolution passen überhaupt nicht zusammen:

1. Einer der zentralen Diskussionspunkte und auch Unterschiede ist das Alter: Die Bibel spricht von sechs 24-Stunden-Tagen, in denen Gott alles erschaffen hat (und am 7. Tag hat er geruht). Im krassen Gegensatz dazu spricht die Evolutionstheorie von Millionen und Milliarden von Jahren. Das biblische Alter der Erde von 6.000 Jahren wird durch korrekte radiometrische Methoden, die moderne DNA-Forschung, Phänomene in der Astronomie usw. bestätigt.

2. Die Reihenfolge der einzelnen Abschnitte ist anders:

Biblisches Schöpfungs-Modell Evolutions-Modell
   
1. Erde vor Sonne 1. Sonne vor Erde
2. Meer vor Land 2. Land vor Meer
3. Licht vor Sonne 3. Sonne vor Licht
4. Landpflanzen zuerst 4. Meeresleben zuerst
5. Frucht-Bäume vor Fischen 5. Fische vor Frucht-Bäumen
6. Fische vor Insekten 6. Insekten vor Fischen
7. Pflanzen vor Sonne 7. Sonne vor Pflanzen
8. Meeres-Säugetiere vor Land-Säugetieren 8. Land-Säugetiere vor Meeres-Säugetieren
9. Vögel vor Reptilien 9. Reptilien vor Vögeln
10. Atmosphäre zwischen zwei Wasser-Schichten 10. Atmosphäre über Wasser

3. Der Mensch brachte Sünde und Tod in die Welt. Die Bibel sagt uns, dass Gott eine vollkommene Schöpfung erschuf; ohne Tod, Leid, Krankheit oder Schmerzen. Erst der Mensch brachte durch seine Sünde den Tod in die Welt (Römer 5:12). Die Evolutionstheorie hingegen sieht Milliarden Jahre von Tod und Leid schon vor dem Menschen!

4. Und schließlich der wahrscheinlich wichtigste Punkt: Das Gottesbild aus Bibel und Evolutionstheorie ist völlig anders: Während die Bibel von einem perfekten und vollkommenen Schöpfer spricht, der genau das tut, was er sagt und ist der "Gott" der Evolution unvollkommen und zurückgeblieben (weil er Milliarden Jahre braucht, um den Menschen schließlich hervorzubringen), und grausam (weil Milliarden von Lebewesen sterben müssen, damit endlich der Mensch erscheint).

"Denn er sprach, und es geschah; er gebot, und es stand da!" (Psalm 33:9)

Jesus und die Schöpfung

Das Alter der Erde, die Aussagen der Bibel über Gott als Schöpfer und die Unmöglichkeit der Verbindung zur Evolution stellen die Basis für viele weitere Aussagen aus dem Wort Gottes dar. Jesus selbst bezieht sich 25 Mal auf das Buch Genesis. Genau deshalb ist es nicht "für Glauben unerheblich", wie Sie schreiben, denn die Glaubwürdigkeit des Sohnes Gottes steht auf dem Spiel. Wir wollen den einen wahren Gott, der sich durch seine Schöpfung und in seinem Wort offenbart, ehren und anbeten; der "Gott" der Evolutionstheorie hat mit dem Gott der Bibel nichts zu tun.

Wir hoffen, diese Übersicht hilft Ihnen beim Verständnis über die Unverträglichkeit der beiden Modelle. Sehr gerne würden wir Sie bei einem unserer nächsten Seminare über das Thema "Schöpfung oder Evolution?" begrüßen!

Dr. Helmut Leinfellner

Franzi (28. 3. 2014, 13:29)

ausgezeichnet gegenübergestellt - danke!


Treml (28. 3. 2014, 19:32)

Dem ist nichts hinzu zufügen. Amen!


Dr. R. Och (30. 3. 2014, 10:32)

"Das biblische Alter der Erde von 6000 Jahren wird durch korrekte radiometrische Methoden..."usw. - Es ist sinnlos.  Galilei läßt grüßen! Bitte keine Kontakte mehr. Ich bleibe trotzdem Christ.


Klaus Klaffenböck (31. 3. 2014, 18:26)

Die moderne Naturwissenschaft versucht noch immer durch Experimente zu beweisen, dass nur was beweisbar und exakt beobachtbar ist, auch real ist. Alles andere wird als Spekulation und Phantasterei abgetan und hat keinen Platz in der Naturwissenschaft, die als einzig wahre Wissenschaft galt. Längst hat aber auch die Naturwissenschaft darauf verzichtet, dass Unvorstellbares existiert. Schon die Lebensvorgänge eines Einzellers sind in ihrer Feinheit und in ihrem Reichtum unvorstellbar geordnete Komplikationen. Dagegen sind unsere modernsten Apparate einfach und von simpler Naivität. Hier steckt ... Alles anzeigen >>


Treml (31. 3. 2014, 18:29)

Lieber Herr Dr.Och,

wenn ich Ihren Kommentar lese, dann lese ich viel Stolz heraus. Ob mit Stolz ein Christsein zu leben ist, bezweifle ich sehr.


Franzi (31. 3. 2014, 18:37)

an Treml: genau diesen Eindruck habe ich leider auch.


Jozef Kiss (1. 4. 2014, 22:19)

Galilei... Das ist der Vergleich der Evolutionstheoretiker. Aber kein Mensch erwähnt, dass die kath. Kirche Lügen verbreitet hat, die nichts mit der Bibel zu tun gehabt haben (die Erde sei im Mittelpunk etc.)! Genau wie heute. Und Lügen haben kurze Beine...

Gott ist heilig und gut und so hat er auch die Welt erschaffen.


Franzi (2. 4. 2014, 9:55)

Josef Kiss: AMEN!


Klaus Klaffenböck (2. 4. 2014, 10:56)

Nur kurz: Glaubt nur, lasst euch überraschen. Ich habe Frieden, wenn ich an die Schöpfungsgeschichte der Bibel denke. Wir vergessen, dass es im Reich Gottes keinen Zeitablauf gibt, wie wir ihn erleben. Petrus sagte: 1 Tag ist wie 1000 Jahre, oder im Herbräerbrief: "Heute, wenn du seine Stimme hörst......!" Was wissen wir schon? Ich vertraue darauf, dass Gott nicht lügt.

 


Björn P. (4. 8. 2014, 10:54)

Die Schrift gibt 6 Tage an in der die Welt geschaffen wurde. Der Mensch, Adam (und Eva) wurden am 6 Tag geschaffen. Wir als Menschen können, zeitlich gesehen, im Grunde lediglich bis Adam zurückblicken. Davor war kein Mensch als Beobachter bzw. Zeitzeuge anwesend. Für mich ist daher nicht geklärt was mit EINEM Tag gemeint ist. Es steht geschrieben das für Gott ein Tag wie 1000 Jahre und 1000 Jahre wie ein Tag sind (2. Petrus 3.8).

Wenn wir den Ursprung unserer Welt betrachten dürfen wir eine phyiskalische Größe nie ausser Acht lassen, die im Zusammenhang mit der räumlich ... Alles anzeigen >>


Anna (7. 12. 2015, 5:52)

Ich habe vor kurzem mit einem Dr.med gesprochen, der ähnliche Ansicht wie Hr Dr.R.Och vertritt. Soweit ich mich erinnere, meint er, die Erde wurde vor 13,6 Milliarden Jahre von Gott erschaffen. Als ich entgegnete, dass ich daran glaube, was in der Bibel steht und den Schöpfungsbericht wörtlich nehme, meinte er, ich solle mit meinem "kleinen menschlichen Verstand" Gott keine Grenzen setzten und meinen, dass die Erde in 6 Tagen. Sie wäre in 6 sehr großen Zeiträumen erschaffen und die "Tage" wären nur eine Methaper. Ich solle nicht alles wörtlich nehmen, was in der Bibel steht. Also ich leb ... Alles anzeigen >>


Franziska Leinfellner (7. 12. 2015, 11:9)

Liebe Anna, und dazu noch Sprüche 3,5 "Verlaß dich auf den HERRN von ganzem Herzen, und verlaß dich nicht auf deinen Verstand." Shalom, Franziska


Yeshua.at ist ein Dienst zum Aufbau des Leibes Christi (Eph 4:11-16). Wir veröffentlichen Artikel und Videos und veranstalten Vorträge und Seminare. Wir suchen Spender, die uns monatlich finanziell unterstützen!
Gebete und Spenden

Unsere Bücher

Unser neues Buch!

Bibelquiz / Umfrage
Was sollten die Israel oben an ihrem Haus anbringen? (28)








Suche

114
Artikel!
21
Ermutigungen!
20
Seminare!
15
Videos!
© 1996 - 2018 Yeshua.at · QuizTime.live · Ja oder Nein? · Yes or No? · Impressum · Datenschutz · Copyright · Login
י ש ו ע    ה מ ש י ח