Shabbat

10

Manche Dinge ändern sich nie

Sprachen ändern sich. Kulturen ändern sich. Unser Gewand ändert sich. Aber bestimmte Dinge ändern sich nie. Der allmächtige, souveräne Gott hat gleich zu Beginn, bei der Schöpfung, einige Dinge festgelegt, die für ALLE Menschen zu JEDER Zeit gelten. Unabhängig von Kultur, Hautfarbe, Sprache oder Volk. Diese Dinge hat Gott gleichsam als Stempel auf Seine Schöpfung gelegt. Diese Punkte finden wir gleich in den ersten 4 Kapiteln des ersten Buches der Bibel. Hier sind ein paar Beispiele:

Bitte einloggen, um weiter zu lesen! >>

Spende an Yeshua.at

Björn P. Ortwein (22. 2. 2017, 18:35)

Lieber Helmut, danke für Deine Ermutigungen zum Thema Schabbat. Ich kann es aus eigener Erfahrung nur bestätigen, den Schabbat bewusst so zu feiern wie es geschrieben steht, bedeutet im Segen zu leben. Ich komme auch wirklich so nur zu einer ruhigen Zeit, anders als mit der bisherigen Sonntags(un)ruhe. Segensgrüsse aus dem Allgäu, Björn P. Ortwein


Franziska Leinfellner (22. 2. 2017, 18:45)

Danke, sehr guter Klartext !


Immanuel Sonnek (23. 2. 2017, 10:17)

Danke Helmut für den Artikel! Am Sonntag ist es eh immer stressig. Danke. :)


Helena Reichetzeder (23. 2. 2017, 13:55)

Lieber Helmut! Du sprichst mir voll aus meinem tiefsten Glaubensherzen. Vielen Dank! Leider habe ich diesbezüglich schon viel Widerspruch von sogenannten "geistlichen Riesen" aus verschiedenen christlichen Gemeinden erlebt. Als Frau tut man sich mit dieser richtigen Erkenntnis noch einmal so schwer. Was tun? Die Gemeinde verlassen oder keinen Sonntagsdienst mehr übernehmen? Es gibt so gut wie keine in Frage kommenden Gemeinden, die den Schabbat würdigen. Ganz ohne Gemeinde ist es für ein Gotteskind auch nicht leicht. Mit lieben Grüßen und Gottes Segen, Helena Reichetzeder


Christine Maier (24. 2. 2017, 12:39)

Lieber Helmut, danke für diesen wunderbaren Artikel über den Shabbat! Mein Mann und ich haben vor 2 Jahren durch Psalm 119 die Offenbarung bekommen, den Shabbat zu halten und auch, dass Gottes Herz Seine Torah ist, die ER uns ins Herz schreiben möchte. Leider haben wir dadurch unsere Sonntagsgemeinschaft verloren, das nicht leicht war. Doch wir erhalten viel mehr Offenbarungen und Segen, seit wir Yeschuas Wege zu gehen versuchen. Er hat uns gezeigt, dass wir aus den Heidenfesten, so wie auch Weihnachten und Ostern hinausgehen sollen und Seine Feste aus Liebe und Achtung zu Ihm feiern sollen. E ... Alles anzeigen >>


Carlo Stecher (26. 2. 2017, 09:47)

Sehr guter Artikel und aktueller den je. Es gibt Christen, die nehmen es nicht ernst. Glaube fest daran.


Helmut Leinfellner (1. 3. 2017, 21:32)

Danke für alle Eure Kommentare! @Christine: Wie habt ihr Gottes Reden über den Shabbat gerade in Psalm 119 gehört?


Christine Maier (3. 3. 2017, 08:42)

Lieber Helmut! Schon vor vielen Jahren, als ich zum Glauben kam und ich noch sehr wenig wusste, faszinierte mich Psalm 119. ich wusste nicht warum, doch ich musste ihn immer wieder lesen und schrieb Verse davon in mein Tagebuch. Ich las ihn Gott vor, oft jeden Tag, setzte aber meine Person ein, z.B.7 mal am Tag WILL ich dich loben, denn das tat ich ja alles nicht. Oder: dein Gesetz SOLL mein grösste Freude sein..Irgendwann begann ich dann Gott nach Seiner Wahrheit zu fragen, immer wieder auch für meinen Mann. Säter sprach ich Ihn plötzlich mit Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs ... Alles anzeigen >>


Helmut Leinfellner (3. 3. 2017, 10:28)

Liebe Christine! Danke für Dein Zeugnis. Ich liebe den Psalm 119 auch, nicht umsonst gibt es bei Yeshua.at ganz oben auf der Seite alle 176 Verse aus diesem Psalm. :-) Herzliche Segensgrüße!


Christine Maier (3. 3. 2017, 12:42)

Der Psalm 119 fiel mir sofort positiv auf!:-)



Yeshua.at ist ein Dienst zum Aufbau des Leibes Christi (Eph 4:11-16). Wir veröffentlichen Artikel und Videos und veranstalten Vorträge und Seminare. Bitte unterstützen Sie uns durch Ihre einmalige oder monatliche Spende!
Gebete und Spenden