Gehe nicht rasch gerichtlich vor; denn was willst du hernach tun, wenn dich dein Nächster zuschanden macht? (Spr 25:8)

Titel

27. 04. 2013, Kategorien: , Kommentare

Bild

Viele von uns verbinden mit dem Wort "Gesetz" nichts Positives. Es erinnert uns an strikte Regeln, die wir einhalten müssen; an Polizisten, die nur darauf warten, dass wir einen Fehler machen; an Richter, die uns verurteilen. Doch ein Gesetz bringt auch Ordnung, ohne die die Welt im Chaos versinken würde. Das hebräische Wort "Torah", das leider suboptimal mit "Gesetz" übersetzt wird, bedeutet genauer gesagt "Lehre", "Instruktion", "Unterweisung" und "Offenbarung". Es drückt aus, dass Gott uns durch Sein Wort den Weg zum Leben zeigt, wie es gelingen wird. Wie er sinngemäß zu Joshua gesagt hat: wenn du nach meinem Wort lebst, wirst du Erfolg haben (Jos 1:1-9).

Ich möchte in diesem Artikel daher bewusst hauptsächlich das Wort "Torah" und nicht "Gesetz" verwenden, ein paar Fragen stellen und versuchen zu beantworten: Warum hat Gott die Torah gegeben? Was lernen wir aus der Torah? Wie sollen Christen zur Torah, zum "Gesetz" und zum Alten Testament überhaupt stehen?

Lies den ganzen Artikel GRATIS auf Yeshua.at! >>

Yeshua.at ist ein Dienst zum Aufbau des Leibes Christi (Eph 4:11-16). Wir veröffentlichen Artikel und Videos und veranstalten Vorträge und Seminare. Bitte unterstützen Sie uns durch Ihre einmalige oder monatliche Spende!
Gebete und Spenden


Bibelquiz / Umfrage
Bitte einloggen, um bei Bibelquiz oder Umfrage mitzumachen! Login
Suche

Frage: kurz und bündig erklärt
Bücher & CD
Yeshua.at unterstützen

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine monatliche Spende!

Entweder direkt online:

Jetzt online spenden

oder mit Kontonummer:

Bankkonto: Helmut Leinfellner
IBAN: AT23 1200 0007 3127 8685
BIC: BKAUATWW

oder mit PayPal:

Mit PayPal spenden Über PayPal spenden


Herzlichen Dank!

© 1996 - 2024 Yeshua.at · Ja oder Nein? · Impressum · Datenschutz · Copyright · Login
י ש ו ע    ה מ ש י ח