Ein König hat an einem verständigen Knecht Wohlgefallen; aber sein Zorn trifft einen Schändlichen. (Spr 14:35)

Frage: Was meint Jesus in Matt 5:29-30?

Antwort:

Jesus sagt: "Und wenn dir dein rechtes Auge ein Anstoß zur Sünde wird, so reiß es aus und wirf es von dir. Denn es ist besser für dich, daß eins deiner Glieder verloren gehe, als daß dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde. Und wenn deine rechte Hand für dich ein Anstoß zur Sünde wird, so haue sie ab und wirf sie von dir. Denn es ist besser für dich, daß eins deiner Glieder verloren gehe, als daß dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde." (Matt 5:29-30)

Sollen wir also unseren Körper verstummeln? Oder meint Jesus hier etwas anderes? Hebräisch ist eine sehr bilderreiche Sprache. Jesus spricht hier darüber, dass wir im Kampf gegen die Sünde radikal sein sollen. Wenn es also etwas gibt, dass uns zur Sünde verleitet, sollen wir aktiv und stark dagegen stehen. Wir sollen etwas tun und handeln! Die Bibel sagt uns an mehreren Stellen, dass wir fliehen sollen, wenn Versuchung kommt (1 Kor 6:18 1 Kor 10:14, 1. Tim 6:11, 2. Tim 2:22). Das ist aktiv! Wir sollen Sünde nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sehr ähnlich dazu gib Jesus uns hier den guten Rat, dass nichts übrig bleiben soll, was uns zu Fall bringen könnte. Wenn es etwas gibt, was uns zum sündigen verleitet oder verleiten könnte, räum es radikal aus deinem Leben aus.





Bibelquiz / Umfrage
Wer war König, als das Wort des Herrn zum Propheten Hosea kam? 31




Yeshua.at Radio

Zur Radio-Seite >>  1

Aktuell: Greg Howlett ; Lovenotes ; Misty;

Suche

Frage: kurz und bündig erklärt
Bücher & CD
Yeshua.at unterstützen

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine monatliche Spende!

Entweder direkt online:

Jetzt online spenden

oder mit Kontonummer:

Bankkonto: Helmut Leinfellner
IBAN: AT23 1200 0007 3127 8685
BIC: BKAUATWW

oder mit PayPal:

Über PayPal spenden Mit PayPal spenden


Herzlichen Dank!

© 1996 - 2021 Yeshua.at · Yes or No? · Impressum · Datenschutz · Copyright · Login
י ש ו ע    ה מ ש י ח