Globale Erwärmung

Jesus sagt, die Wahrheit wird uns frei setzen. Deshalb ist es wichtig, die Fakten zu kennen. Um herauszufinden, wie es wirklich ist, müssen wir auf die richtige Stimme hören. In unserer Artikel-Serie über Wahrheit zeigen wir heute Lügen über die "globale Erwärmung" auf, die seit einigen Jahren von den Medien propagiert werden und - wie üblich und ganz im Sinn der Evolutionstheorie - ständig wiederholt werden, um Menschen Angst zu machen. Gerade jetzt in diesen Tagen erleben wir es wieder: bei der Klima-Konferenz in Frankreich.

Worum geht es? Einfach ausgedrückt: das Schmelzen der Gletscher und zu viel CO2 in der Luft soll eine "Klima-Katastrophe" herbeiführen. Deshalb pochen Regierungen weltweit seit vielen Jahren darauf, dass wir unseren CO2-Verbrauch stark reduzieren. Sie malen ein Horror-Szenario, was in einigen Jahren geschehen würde, wenn wir das nicht täten. Doch stimmen diese Voraussagen? Und können Bibel-gläubige Menschen eine Antwort aus dem Wort Gottes zu diesem Thema finden? Die einfache und erfreuliche Antwort ist ein klares: Ja!

Zuerst ein paar Wahrheiten aus dem Wort Gottes:

Als nächsten Schritt bringen wir Wahrheiten aus der Wissenschaft, die oft gehörten Aussagen teilweise deutlich widersprechen:

[ Für mehr Informationen: Dr. Michael Oard ist auf diesem Gebiet Spezialist. Auch http://creation.com/global-warming-facts-and-myths und https://cdn-assets.answersingenesis.org/doc/articles/pdf-versions/global-warming.pdf kann ich empfehlen ]

Gott erschuf eine vollkommene Schöpfung. Die Atomsphäre war reich an CO2 mit zahlreicher Vegetation, viel mehr Tieren und Pflanzen als heute, und wärmeren Ozeanen.

Biblische Schöpfung zeigt die Lösung auf

Mineralien in Erdschichten deuten darauf hin, dass es in der Zeit vor der Flut einen viel größeren CO2-Gehalt als heute gab. Es war damals wärmer: nicht am Äquator, sondern an den Polen. Allgemein gab es weniger Wüste und mehr Vegetation. All das zeigt, dass ein höherer CO2-Gehalt und eine globale Erwärmung in diesem Sinn etwas GUTES sind.

Durch die Sintflut wurden Landtiere und Pflanzen begraben. So entstanden die Fossilien und Kohlenstoff-Ablagerungen (Erdgas, Erdöl, Kohle, ...). Es gab vor der Sintflut wesentlich mehr Kohlenstoff als heute. Daher gab es auch eine Fülle von tierischem und pflanzlichem Leben - viel mehr als heute! Der Treibhaus-Effekt brachte wärmeres Klima und das wiederum mehr wärmeres Wasser im Meer und das wiederum mehr Regen. Diese Welt, wie Gott sie geschaffen hatte, war ein sehr gut funktionierendes ökologisches System!

Die "globale Erwärmungs-Theorie" baut auf der fehlerhaften Evolutions-Theorie auf und wird daher von einer richtigen Interpretation wissenschaftlicher Daten widerlegt.

Angst? oder Vertrauen!

Weder der CO2-Gehalt, noch Gletscher, Temperatur-Unterschiede oder ein "Klimawandel" sind in Wirklichkeit Grund zur Beunruhigung weger einer angeblichen "globalen Erwärmung und einer daraus resultierenden weltweiten Gefahr". Evolutions-Wissenschaftler, die Gottes Wort nicht glauben und ihre Sicherheit nicht im Herrn haben, setzen von vorn herein auf ein falsches Modell. Sie meinen, es gab mehrere Eiszeiten und glauben, dass schon eine geringfügige Änderung in der Atmosphäre eine weltweite Katastrophe herbeiführen könnte. Die Bibel hingegen spricht von nur EINER Eiszeit und dass es eben kein kleines, sondern gerade ein weltweites katastrophales Ereignis (die Sintflut) gebraucht hat, um diese Veränderungen herbei zu führen. Gott aber hat versprochen, nie wieder eine Flut zu senden. Wir können daher unser Vertrauen vollkommen auf den Herrn setzen und auf die Tatsache, dass er diese Welt, die Er erschaffen hat und die Sein Eigentum ist, sicher in Seinen Händen hält.